Bereiche religiöser Diskriminierung

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes veröffentlichte 2013 eine umfangreiche Studie zu Diskriminierungsvorfällen unter anderem auch wegen der Religion bei der Beschäftigung und im Bildungsbereich.

Religiöse Diskriminierung beim Zugang zu Beschäftigung manifestiert sich für unterschiedliche Personengruppen und tritt außerdem innerhalb von Arbeitsverhältnissen bei kirchlichen Arbeitgeber_innen auf. Außerdem kommt es zu religiöser Diskriminierung innerhalb der Beschäftigung, die mitunter auch zur Entlassung führt wegen des Tragens eines muslimischen Kopftuchs.

Obwohl Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer Religion auch im Bereich Zugang zu Waren und Dienstleistungen mitunter ein Problem darstellt (z. B. die Muslima, die wegen ihres Kopftuches beim Fitnessclub abgewiesen wird) beschäftigt sich das vorliegende Dossier nur mit dem Bereich Beschäftigung.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011