Richtlinien zum Umgang mit Opfern und Zeugen

„Wir fühlen uns verpflichtet und sind entschlossen, auf den bisher erzielten Fortschritt aufzubauen, und werden sicherstellen, dass wir die angemessenen Fähigkeiten, Einstellungen und Verhaltensweisen haben, um allen Communitys fair, mit Würde und Respekt zu dienen (...).“
Metropolitan Police

Im März 2011 hat das Justizministerium das Buch „Gefährdete und eingeschüchterte Zeugen. Ein Handbuch für Polizisten“ veröffentlicht, in welchem über kulturelle Vielfalt im Umgang mit Zeug_innen reflektiert wird.

In Abschnitt 6 der Opfercharta 2006 wird besonders auf diejenigen Menschen Bezug genommen, die Opfer von Kriminalität geworden sind. Sie müssen „mit Höflichkeit, Respekt und Würde durch die Ermittlungs- und Strafverfolgungsbehörden sowie durch die Opferberatungsstellen behandelt werden.“ Diese haben auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen, wie ethnische Herkunft, indigener Hintergrund, Geschlechtsidentität, kulturelle oder sprachliche Vielfalt, sexuelle Orientierung, Behinderung, Religion oder Alter, Rücksicht zu nehmen und darauf einzugehen.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011