Berichte über Nordirland

Der ‚Article 55 Review‘ soll dazu dienen, regelmäßig die Zusammensetzung des Personals zu begutachten und zu reflektieren, ob sowohl Katholiken_innen als auch Protestanten_innen  ausreichend repräsentiert sind. Hinsichtlich der Geschichte Nordirlands und der blutigen Konflikte ist diese Überprüfung sehr ortsspezifisch und soll zur Verbesserung der Beziehungen zwischen den Konfessionen beitragen. Genauere Informationen zu einem ‚Article 55 Review‘ finden Sie hier.

Die Gleichstellungsgesetzgebung in Nordirland im Sinne vom ‘Northern Ireland Act 1998‘ unterscheidet sich in mancherlei Hinsicht vom ‘Equality Act 2010‘. Deshalb unterliegen die Behörden in Nordirland auch etwas anderen Bericht- und Gleichstellungspflichten. So müssen sich zum Beispiel bereits Behörden mit mehr als 50 Angestellten bei der Equality Commission registrieren lassen und jährlich einen Evaluierungsbericht (Englisch: Return Monitoring) vorlegen. Es ist Pflicht der Arbeitgeber_innen, mindestens alle drei Jahre eine komplette Überprüfung im Hinblick auf die Zusammensetzung und Einstellung von Mitarbeiter_innen, ein sogenannter ‚Article 55 Review‘, durchzuführen. Auch in Nordirland ist es Pflicht der Behörden, Gleichbehandlungskonzepte und konkrete Aktionspläne vorzulegen. Ein Unterschied zu den anderen UK-Ländern ist, dass zum Beispiel nicht rechtlich gegen eine Mehrfachdiskriminierung vorgegangen werden kann, da der ‘Northern Ireland Act 1998‘ in diesem Fall keine rechtliche Grundlage vorgibt.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011