Formelle Befragungen (Inquiries)

Eine Untersuchung der Equality and Human Rights Commission beschäftigte sich mit dem unnatürlichen Tod von Menschen mit psychischen Problemen, die sich in institutioneller Verwahrung befinden. Hier können Sie eine Zusammenfassung des ausführlichen Berichts zu dieser Befragung einsehen.

Eine formelle Befragung nach Art. 16 des Gleichstellungsgesetzes 2006 ist eine Möglichkeit, mehr über die Beachtung von Gleichstellung, Vielfalt und Menschenrechten innerhalb eines bestimmten Sektors oder eines bestimmten Themenkomplexes herauszufinden. Die Kommission kann Befragungen in jeder Angelegenheit vornehmen, die sich auf Artikel 8 und Artikel 9 des Gleichstellungsgesetzes 2006 beziehen. Ein Anfangsverdacht ist nicht notwendig, um eine Befragung durchzuführen.

Wenn die Kommission eine Befragung durchführt, muss sie Zielvorgaben (Englisch: Terms of Reference) veröffentlichen, kann von den Organisationen verlangen, Informationen in Bezug auf die Zielvorgaben vorzulegen, hat dann das Recht, die vorliegenden Informationen weiter zu hinterfragen und muss einen Bericht über die Untersuchungsergebnisse veröffentlichen. Je nachdem, wie der Bericht ausfällt, kann die Kommission Empfehlungen für Veränderungen und Verbesserungen der Richtlinien, Praktiken und Rechtsvorschriften der entsprechenden Organisationen aussprechen. Die Organisationen sind dann verpflichtet, diese Empfehlungen zu beachten.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011