Geschützte Merkmale

Die britische Gesetzesgrundlage zur Gleichbehandlungsverpflichtung erwähnt, anders als das nordirische Recht, die Merkmale Geschlecht und sogar Geschlechtsumwandlung explizit. Dagegen fällt, anders als in Nordirland, der Familienstand nicht direkt in den Schutzbereich der allgemeinen Gleichbehandlungspflicht.

Artikel 149 Absatz 7 legt fest, welche Eigenschaften durch die allgemeine Gleichbehandlungspflicht abgedeckt sind. Die geschützten Merkmale für alle drei Ziele der allgemeinen Pflicht sind: Alter, Behinderung, Geschlechtsumwandlung, Schwanger- und Mutterschaft, ethnische Herkunft, Religion oder Glaube, Geschlecht und sexuelle Orientierung. Zusätzlich dazu müssen staatliche Stellen – mit Hinblick auf das erste Ziel (gesetzeswidrige Diskriminierung, Belästigung und Viktimisierung beseitigen)  – sich dafür einsetzen auch Diskriminierung derjenigen zu beseitigen, die aufgrund ihres Ehestandes oder ihrer eingetragenen Lebenspartnerschaft davon betroffen sind.  Dies gilt jedoch nur in Bezug auf die Arbeitswelt (vgl. Teil 5 des Gleichstellungsgesetzes 2010). Bei der Verfolgung der anderen beiden Ziele, also bei der Förderung von Chancengleichheit und der Verbesserung des Umgangs miteinander, muss diese Kategorie nicht mitberücksichtigt werden.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011