§ 21 AGG

Den vollständigen Text des § 21 AGG finden Sie hier.

§ 21 AGG gibt die Möglichkeit eine Klagen wegen Diskriminierung vorzulegen, bei der die Unterlassung der Diskriminierung oder ein Schadensersatz eingeklagt wird.  

Mit der Unterlassung der Diskriminierung ist gemeint, dass die Diskothek zukünftig die klagende Person nicht mehr diskriminieren darf, sondern ihr den Zutritt gewähren muss, sofern die Person sich den Hausregeln entsprechend verhält. Beim Schadensersatz handelt es sich um eine Geldsumme, welche vom Gericht je nach Fall und Umständen festgesetzt wird.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011