Durch das BUG begleitete Klagen

„Von dem Urteil geht ein klares Signal gegen den alltäglichen Rassismus in unserer Gesellschaft aus. Und es ermutigt Opfer, gegen Diskriminierungen an Discotüren aktiv vorzugehen“, sagte die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes Christine Lüders. „Disco-Diskriminierung ist keine Bagatelle. Für viele junge Migranten ist das eine der ersten, großen Ausgrenzungserfahrungen, die sie erleben. Wer an der Discotüre zu hören bekommt „Du gehörst nicht dazu'', der wird diskriminiert. Junge Menschen sollten sich das nicht gefallen lassen.“

- Chistine Lüders, zitiert in der WAZ.

Das BUG unterstützte mehrere junge Männer, die wegen einer ethnischen Zuschreibung beim Zugang zu Clubs diskriminiert wurden. Dies war der Fall von David G. 2010 in Tübingen und von Murat F. 2013 in Hannover.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011