Diskriminierung im Bildungsbereich

In den USA schaffte es ein Fall von Gewichtsdiskriminierung vor den Surpreme Court: die Studentin einer Krankenpflegeschule sollte einen Vertrag unterschreiben, der sie dazu verpflichtet hätte, entweder abzunehmen oder die Schule zu verlassen. Der Vertrag wurde für ungültig erklärt.

Laut einer Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks von 2012 empfinden 60% der behinderten bzw. chronisch kranken Student_innen ihre Behinderung oder chronische Krankheit als eine Beeinträchtigung für ihr Studium. 2006 waren 8% der Student_innen behindert oder chronisch krank.

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes berichtete 2012 in ihrer juristischen Expertise „Schutz vor Benachteiligung aufgrund chronischer Krankheit“, dass Menschen mit Adipositas oder Multipler Sklerose von Diskriminierung im Bildungsbereich getroffen sind. So werden beispielsweise Menschen mit Multipler Sklerose nicht zur Ausbildung zum_zur Flugbegleiter_in angenommen.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011